Nachhaltige Suchmaschinen

Google, Bing oder Yahoo! sind uns allen bekannte Suchmaschinen. Aber wie sieht es in diesem Zusammenhang mit Ecosia oder Gexsi aus?

Der mit einer Suche im Internet verbundene internationale Datenverkehr und die dazu verwendete Technik benötigt sehr viel Strom und somit Ressourcen. Die Server der benötigten Rechenzentren laufen 24 Stunden pro Tag das ganze Jahr ohne Unterbrechung. Die Google-Suchanfragen eines Monats verbrauchen so viel Co2 wie 25 Weltumrundungen mit dem Auto1. Jede Suchanfrage bei Google benötigt zwischen 0,003 kWh und 0,0003 kWh2.

Nachhaltige Suchmaschinen, ein praktischer Alltagstipp

Nachhaltige Suchmaschinen wollen diesen enormen Ressourcenverbrauch auf die unterschiedlichsten Art und Weisen kompensieren. Was zeichnet die grünen und nachhaltigen Suchmaschinen aus? Wir machen uns auf die Suche und informieren uns zu den zwei mitunter bekanntesten Suchmaschinen-Alternativen Ecosia.org und Gexsi.com.


Ecosia.org (gegründet 2009) generiert seine Einnahmen durch Werbeeinnahmen der Suchanzeigen und investiert den Gewinn dieser Einnahmen primär in Baumpflanzprojekte, zum Beispiel in Brasilien, Indonesien und weiteren 28 Ländern. Im September 2021 generierte Ecosia knapp über 2.4 Mio Euro. Von diesen Einnahmen sind etwas mehr als die Hälfte in Baumpflanz-Aktionen und die Investition in Grüne Unternehmen gewandet3.

Ecosia verspricht zudem eine Reinvestition des Gewinns zu 100%, eine ausschließliche Verwendung von erneuerbaren Energien, anonymisierte Suchanfragen und eine Transparenz auf allen Ebenen. Durchschnittlich führen ca. 45 Suchanfragen zu einer Baumpflanzung. Ecosia ist eine zertifizierte B-Corporation.

Angabe am 06.11.2021 12:35 auf https://www.ecosia.org/

Gexsi.com (gegründet 2018) generiert seine Einnahmen ebenfalls durch Werbeeinnahmen der Suchanzeigen und investiert diese in soziale, nachhaltige und grüne Projekte (Weltverbesserer). Aktuell sind über 30 Projekte gelistet, zum Zeitpunkt der Recherche wurde in „Tip Me- Das Trinkgeld für die Textilbranche“ investiert. Durch die wechselnden Projekte (Förderzeitraum beträgt ca. 2 bis 4 Wochen) werden somit auch kleinere, vielleicht noch unbekannte, Projekte gefördert. Enthalten in der Übersicht der Projekte ist zum Beispiel „Forrest Gum“, ein Kaugummi ohne Kaumasse aus Plastik, auch bekannt aus der Höhle der Löwen. Weiterhin sind hier Projekte zur Reinigung der Natur und der Ozeane oder auch die Unterstützung ärmerer Länder im Bereich Trinkwasser oder ökologische Landwirtschaft zu nennen. Gexsi.com orientiert sich bei der Suche und Akquise von neuen Projekten an den 17 UN Nachhaltigkeitszielen. Seit Januar 2019 konnten knapp 20.000€ in die gelisteten Projekte fließen.

Auch gexsi.com verspricht zudem eine 100% non-profit Struktur, eine Verwendung von klimaneutralen Servern, anonymisierte Suchanfragen und eine Transparenz auf allen Ebenen. Gexsi ebenfalls eine zertifizierte B-Corporation.

Angabe am 08.11.2021 auf https://www.gexsi.com/

Fazit: Die Thematik Grüne/Nachhaltige Suchmaschinen ist nicht neu und somit konnten wir initial einige Suchmaschinen ausmachen. Anschließend haben wir uns intensiv mit den beiden vielleicht Bekanntesten, Ecosia.org und Gexsi.com, beschäftigt. Generell wird der Gewinn der beiden Unternehmen in grüne und nachhaltige Projekte investiert. Ecosia.org konzentriert sich hierbei vorwiegend auf Aufforstungsprojekte lokaler Partner, Gexsi.com unterstützt immer ein anderes wechselndes kleineres Projekt.

Die Qualität der Suchergebnisse ist bei den beiden Suchmaschinen vergleichbar, da beide den Microsoft/Bing Algorithmus verwenden. Auch die Suchmasken sind vergleichbar. Beide Suchmaschinen sind nach unseren Recherchen definitiv empfehlenswert.

Privat haben wir uns schlussendlich für die Verwendung von Gexsi.com entschieden, da uns dieses Modell am meisten angesprochen hat. Ich finde die Verteilung der Einnahmen auf kleine und dafür mehrere Projekte persönlich toll. So hat man auf der einen Seite die Möglichkeit immer wechselnd ein kleines Projekt finanziell zu unterstützen. Auf der anderen Seite regen die genannten Projekte dazu an, sich mit dem betreffenden Thema und dem Unternehmen mehr auseinander zu setzen.

Vielleicht ist auch dies nur ein winiziger Beitrag und sicherlich kann man mit der Verwendung von grünen Suchmaschinen nicht einizig und alleine den Klimawandel stoppen. Aber trotzdem kann es für jeden ein weiterer Schritt in die richtige und grünere Richtung werden.

Wie sind eure Erfahrungen? Welche nachhaltige Suchmaschine benutzt ihr privat oder beruflich?

1 Check24.de, 2 utopia.de, 3 Finanzbericht Ecosia September 2021

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: